Freitag, 31. Dezember 2010

Lesefehler 7





Gelesen als Verniedlichungsform von Friedensmärchen. Tante E. dazu: "Oh nein. Wie Hasenöhrsche, Weltkriegsche oder Hirntumörsche? Krass. Entspann dich und finde deine Mitte. Meditiere! Meditiersche."

Polygawetter

Ich bin der Kachelmann in Weibsform. Kachel, die alte Hippe.

Temporärrefugium

Ab und zu sollte man ein bisschen suiziden können.

Revolutionär und nahrhaft

Defloristik

Ich floriere mir einen multikulturellen Blumenstrauss.

Musikstück für Trompeten und Hörner

Fanfare. Fanfaren. Verfahren.

Lederzentrum

Schuhe wichsen.

Neues Lebensmotto

Kunst, Kost, Knatter und Knorz.

Schmusekatze

Tagebuch Pt. 21

Sa, 16. August 2008
Betrunken mit dem Brotmesser die Finger aufgesägt.

Mo, 18. August 2008
Schon bald ist der Sommer vorbei und ich hab noch nicht mal all meine Schuhe, Kleidchen und Röcke spazieren geführt.

Di, 19. August 2008
Heute spontan abgeshoppt. Innerhalb 15 Minuten zig Teile reingezogen und danach an der Kasse fett abbezahlt. Mit voller Tüte Abgang gemacht. Zuhaus abgeglückt.

Do, 21. August 2008
In die Materie vorstossen.

Fr, 22. August 2008
Wochenend-Alkoholikerin.

Sa, 23. August 2008
Rauchen ist scheisse. Aber es macht Spass.

Mi, 27. August 2008
Darf man als orthodoxer Jude rauchen? Habe heute einen schlotenden Rabbi gesehen.

Samstag, 4. Dezember 2010

Lukrativer Schlaganfall

Lukrativer Schlaganfall in meiner Mailbox.

Literatur für Romantiker

Figaro mit Neuling

Zum 3. Mal im Leben beim Friseur - langsam werde ich Ruthiniert.

Des Rätsels Lösung

Malheur am Arbeitsplatz

Neulich pickelte ich bei der Arbeit. Ich ging zur Toilette und nahm mich der Sache an. Leider konnte ich nicht mehr aufhören und war danach rot gefleckt am ganzen Haupt. Verzweifelt lief ich auf der Toilette im Kreis und wartete auf Entrötung. Ich begann sachte Wasser zu tupfen, was mein Aussehen nicht weiter veränderte.

Die Zeit ging dahin und ich dachte nervös: "Ich muss doch arbeiten! Jetzt!"


Mir kam die clevere Idee, dass ich meine Brille ausziehen könnte. Glücklicherweise fiel mir ein, dass ich durchs Brille Niederlegen nicht einen normaleren Kopf bekomme... Jedem im Hause die Brille zu entreissen, schien mir dann doch etwas zu wild und so musste ich errötet meine Arbeit wieder aufnehmen (und dachte dabei noch "was bloss hätte ich mit denen getan, die gar keine Brille tragen?").

Inconspicuous Keinheftung

Qualitätsübersetzung:

Snow in your face

Mein Büroausblick ist ein Traum. Flauschig und gezuckert. Man möchte sich in die Landschaft kuscheln.

Wunderbarst

Sagte das Wunder und platzte.

Lesefehler 6

Endspalte.

(statt Erdspalte)