Samstag, 24. Dezember 2011

Weihnachten

Holy shit!

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Hefe-Tier

Wachen Sie auf, blicken Sie direkt an den Hintern eines Plüsch-Elches und denken Sie unverzüglich: "Was macht denn dieses Brot in meinem Bett?"

Sonntag, 4. Dezember 2011

Sonntag

Wenn sich die Wochenend-Erinnerungen mit Lücken füllen.

Achtung: Xenophilie

Fatah Morghana = Palästinensischer Neger im Morgengrauen.

Homo Fabers Reinkarnation

Ah, die kletten.

Rekruten in Adiletten gesehen. Des Schweizers Markenzeichen nun auch als modisches Statement in der Armee.

Ohral austreten

Ich finde mein Nachbar oben könnte zum Pinkeln mal absitzen. Es hat sich die Vermutung erhärtet, dass er jeweils auf den Spühlungskasten steht, um meinen Gehörgang zu erzürnen und mir bei der Nahrungsaufnahme den Appetit zu verderben.

Samstag, 26. November 2011

Ist das Kunst oder kann das weg?

Der dicken Frau, die im Hauptbahnhof Zürich rumhängt, sollte mal wieder jemand den Hintern abwischen.

Phallusartige Einbahnstrasse


Hier hat wohl jemand das P und das T vertauscht.

Alltagsüberraschungen Ultra

Ich empfinde tiefe Bewunderung für die floralen Muster auf Slipeinlagen.

Prostitution als Success Story

Legotypie

Wie denkwürdig, dass hier vermerkt wurde, dass Druckfehler vorbehalten sind.

Dorming

Ich will fairen Schlaf. Fair trade Schlaf. Fair trade Schafe zählen und nicht unsparsam auf mein Kopfkissen sabbern.

Kleine Wortanalyse

Penetranz.

Freitag, 25. November 2011

Back to the Ruths

Ich wünsche mir einen Gartenzaun in den Reggae Farben.

Lost in translation

Vier Sprachen an einem Tag sind zuviel für ein Hühnerhirn.

Samstag, 12. November 2011

Schade


Im Falle des Betretens durch Erwachsene, erfolgt Rechungsversand an die jeweiligen Altersheime.

Formvollendung

Ich bin eine natürliche Schönheit. Mit Make-up ist bei mir nichts mehr zu retten.

Migros Antwort auf mein Nervenkostüm

Onans Fachliteratur

Schwein, das

Das Glück liegt manchmal auf der Strasse, dann muss man es nur aufheben, die Sau.

Windböen

Mein Leben ist eine Turbulenz. Mal Flat, mal Lenz.

Lösungsansatz

Missliche Lage? Aussichtslosigkeit? Suizidal?
Gehen Sie ins Globus-Parkhaus und betätigen Sie diesen Knopf.

Montur

Ich und mein Kleiderschrank gehen durch dick und dünn.

Linguales Fachgebet

Montag, 7. November 2011

Der Sonntag

Glücksüberschuss.
Nachbrand.
Sonnenschein.
Herbst.
und ich im kleinen Roten.

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Experimentaler Hinschied

Ich erkläre hiermit meinen Ankurbelungsversuch der Spanischen Wirtschaft für beendet.

Die Frisur hält nicht

Ich könnte schon nur auf Grund meiner Haarpracht nie Flight-Attendant werden. Gewisse Dinge sind einfach nicht in Form zu bringen.

Achtung Blasphemie

Der Geile Jesus.

Infantile Muskulärkonsequenz

Es ist mir ein Rätsel, wie ich als Kind hatte Flamenco-Tänzerin werden wollen. Die Körperspannung der soeben gesehenen Frau, hat sich bei mir direkt in eine Schulterverspannung umgewandelt.

Stürmisches brillieren

Sonne macht geil. Ich bin die Sonne.

Fliessbandschmaus

Als der liebe Gott Tapas erfand, hat er dabei wohl an mich gedacht.

Swingerclub mit Häppchen

Fogale Extremitäten

Vögel sind schon recht komische Wesen so ganz ohne Arme.

Esotherische Kampfsau

Letzte Woche auf Reisen hatte ich eine Begegnung voller positiver Energie. Leider war ich nicht bereit zur Aufnahme eben dieser. Sie war mir zu angrifflustig, die Sau (was gerne um Bäume tanzt, war mir von Kind auf suspekt) - und sie wollte auch noch auf einen Kaffee eingeladen werden. Ich gab nach und tat dies. Danach ergriff ich die Flucht.

Das vermeintliche Glück suchte mich aber noch am selben Abend in einer Gasse wieder heim. Es wollte tatsächlich erneut eingeladen werden. Es wurde mir zu bunt, nicht nur wegen der visuellen Erscheinung. Das Glück scheint ungenügend soziales Gespür zu haben. Ich suchte endgültig das Weite im Dunkel der Nacht.

Laibchen

Kreativzwang

Gestaltungsgestört ist, wer beim Wäsche aufhängen einen Farbverlauf macht.

Neulich auf der Samenbank

Ein Herrschen von Freude

Meine Mutter hat mir heute gesagt, ihr seien in meinem Alter alle Zähne ausgefallen.

Zahnzyklopädie

Ich sollte arbeiten. Auch an mir. An uns. An der Welt. Und an meinen Zähnen.

Nostalgier

Früher war nicht alles besser.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Knitterlook

Nervenkostüm sucht Bügeleisen.

Montag, 17. Oktober 2011

Kapitalistische Einmischung ins Freizeitvergnügen

Aus monetären Gründen, ist es Ihnen untersagt da rechts zu Fischen.

Berufswunsch Rauchwurst

Ich will Kettenraucherin werden, wenn ich gross bin.

Utopische Gelüste

Ich dachte ja eigentlich: Gips weg und zurück mit zwei Händen = Ausdrucksmalen, Onanieren, Schattenspiele und Stricken. Schön geträumt. Das Corporal Healing scheint sich Zeit zu nehmen.

Alternativ begabt

Dieses ästhetische Highlight der Wahlpropaganda hat mich als junge Aargauerin zweifellos überzeugt und darum wähle ich ab jetzt nur noch FDP.

Nahkampf

Wünsche mir manchmal einen von den Männern, die gerne Mitesser auf fremden Rücken auspressen.

Vor den Kopf stossen

Warte auf Jobideen, die vom Himmel fallen.

Ausdünsttechnik

Dentalmassaker

Mundiale Vergewaltigung durch den Zahnarzt.

Paaren zwecks Deckung

Da war ein letzter Funke Hoffnung, doch noch mit Glück ausgefüllt zu werden.

Klerikale Maschinengenauigkeit







Deutsch: Maschinengenauigkeit nach VDI/DGQ 3441.

Sonntag, 16. Oktober 2011

Erdapfelbestrumpfung





















...wenn eine tannige Hose het...

Doppeldeutige Anglizismen

Ich habe ein Gratis Inserat in der Migros gepostet.

Säbelrasseln gegen den Kapitalismus

Sitzprotest

Occupy Badewanne.
Weltfrieden, jetzt!

Asoziales Netzwerk

Alkohol ist böse. Du solltest ihn aus deiner Freundesliste löschen.

Donnerstag, 8. September 2011

Einseitige Gelüste

Eines Tages werde ich wohl für die Ausrottung des Weltkäsebestandes verantwortlich gemacht.

Diskriminierung von Minderheiten

Zutritt in den Take Away für Luftratten verboten.

Fehlgriffs-Lokus




Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich nicht doch einen Stehplatz vorziehe.

Mittwoch, 7. September 2011

Pelziger Nachgeschmack

Durch die Anwendung einer Depilationskrem beim Duschen, habe ich wohl ein paar Kanalratten enthaart.

Atemtechnik

Einmal Lungenvergiftung für nur 50 Stutz.

Inselsouvenir

Ich habe einen fussballgrossen Englischen Mückenstich, der die ganze Nacht für mich da war.

Händikäpierte Monopflege

Frisieren, Duschen, Pickel ausdrücken, Enthaarung und vieles mehr werden beinah zur Unmöglichkeit. Ok, dann lasse ich mich halt gehen.

Bruchstück

Ich sollte wohl meinen exzentrischen Tanzstil überdenken.

Bekenntnis

Den Namen unten rechts fand man wohl aussagekräftig genug, so dass man gerne auf weitere Angaben verzichtete.

Volumenberechnung

Mein Gefress hat nur positives für die Schwingmasse bewirkt.

Speckiges Bassin

Fette dermassen aus dem Gesicht, brauche ein Auffangbecken.

Zersetzung von Materie

Stellen Sie fest, dass Sie ausschauen, als wären Sie in eine Mülltonne gefallen und noch schlimmer. Kommen Sie Morgens um sieben nach Hause und finden Sie die Prinzessin bei offener Türe schlafend vor. So schön, wie eine wirkliche Prinzessin und fühlen Sie sich dann wie Kompost.

Donnerstag, 18. August 2011

Flexible Branche

Ich bin auch eine Badeanstalt.

Reinliche Vollendung

Jemand ist mit dem Staubsauger über die Schweizer Wiesen gefahren.

Trügerische Fidelität

Kinder und Hunde leiden an ungebannter Lebensfreude.

Gemeinsamer Nistplatz

Wenn reinlich und unorthodox unter einem Dach zusammen wohnen...





Wirtschaftlicher Aufschwung

Ich fette aus dem Gesicht und sitze nackt in einem Chaos. Ich habe noch eine Stunde Zeit, etwas aus mir zu werden.

Haarige Surprise

Das Leben ist eine Wundertüte
...bis oben voll mit Anklebschnäuzen.

Liebreiz der Alpen

Wieso fällt mir die Schönheit Schweizer Mädels erst jetzt auf, wo ich wieder in der Heimat bin?

Dienstag, 16. August 2011

Abortqualen

Schmerzhafte öffentliche Toilette.

Saitensex

Gitarrenspieler sind sexy, Bassspieler sind sexier.

Wannen Wonne

Für den Fall, dass Sie planten, über den Randstein ins Meer zu fahren; es gibt dort Wasser und Sie könnten möglicherweise tief fallen.

Punkiger Opponent

Rebellische Zahnbürste.



Baywatch

Man sollte es in Lateinamerikanischen Grossstädten meiden, an Wochenendtagen Parks aufzusuchen. Denn es besteht die Gefahr, dass man mit Strömen von Familien um die Wette schwimmen muss.

Extractus corpiales

Niemals in meinem Leben habe ich mehr über menschliche Körperextraktionen gelernt, als auf dieser Reise. Wurde eben mal wieder von einem Vomitus geweckt.

Nicht salonfähig

Es ist möglich, dass ich manchmal tanze wie eine Mulattin. Im Tango tanzen bin ich aber vollkommen talentfrei.

Eigeninitiative



Reggae Fever

Wenn ich einmal gross bin, dann trete ich einer Bob Marley Coverband bei.

Möchtegern

Ich habe mich gerade gefragt, warum Erwachsene bloss immer versuchen so seriös auszusehen.

Bunte Veränderung

Ich bin Profi im Tapetenwechsel.

Hundstage

Ich habe auf meiner Reise die hässlichsten Hunde dieser Erde gesehen.

Andinische Dekadenz

Ich bin mir auch sicher, dass die Bolivianische Durchschnittsfamilie gefilterten Coca-Tee namens Windsor trinkt.

Dienstag, 12. Juli 2011

Bewegtes Kuehlgetraenk

Das Geruettel des Buses hat meine Durchblutung angeregt und mich somit vor dem Erfrierungstod bewahrt.

Freie Meinungsaeusserung

Die freizuegigen Pups- und Stoehngerauesche auf Boliviens Toiletten erstaunen mich immer wieder von Neuem.

Anspruchsvolle Astronomie

Gestern fiel mir ein 6 Liter Wasserkanister aus der Busablage auf meinen zarten Schaedel. Die Sterne suchten seinesgleichen.

Innige Schmusung

Die Dame, die diese oeffentliche Toilettenwand gekuesst hat, muss sich zu besagtem Zeitpunkt in ueberschwenglichem Rausche befunden haben.

Samstag, 9. Juli 2011

Oberflaechenbehandlung

Ich friere an die Ohren. Im Gesicht bin ich etwas braun. Meine Beine sind immernoch Kaese. Zurueck in der Heimat muss ich Bronzer benuetzen.

Abgefuellt

La Paz ist zu gross fuer meine Augen.

Intensivierte Atmung

Meine Nase ist sichtlich gewachsen. Hoehenluft?

Donnerstag, 30. Juni 2011

Runter huegeln

Ich fand die sogenannte Death Road enttaeuschend. Vermutlich weil ich ueberlebt habe.

Enlargement

Argentinien soll bitte mal aufhoeren so gross zu sein. Dieses Format bringt mich in Zeit- und Planungsnot.

Montag, 27. Juni 2011

Amoklauf in der Wueste

Ich plane einen Amoklauf; zuerst in saemtliche Tour-Agenturen, dann kommen die Tourguides und danach die Touristen, die sich in meine Bilder stellen. Zuletzt die Touris mit Spiegelreflexkameras im Automatikmodus. Ich scheine etwas unzufrieden - und dies in der trockensten Wueste der Welt.

Bachbett

Meine Nase laeuft - und dies in der trockensten Wueste der Welt.

Niederschlagung

Letzte Nacht hat es geregnet - und dies in der trockensten Wueste der Welt.

Milde Gabe

Die trockenste Wueste der Welt ist nun im Besitz meiner Sonnenbrille.

Sandmaennchen

Schnee in der Wueste - und dies in der trockensten Wueste der Welt.

Verhuellungsschwierigkeiten

Merke dir: Flicke deinen Schlafsack nicht, wenn du darin liegst und Hosen traegst - selbst nicht bei Minustemperaturen. Es koennte naemlich passieren, dass du dich annaehst.

Schattenplatz

Froesteln in der Wueste - und dies in der trockensten Wueste der Welt.

Nurritiver Qualitaetsmangel

Es war Nahrungsaufnahme, mehr nicht.

Kleine Sprachkunde 3

Franzoesisch kann auch schoen sein oder nicht.

Sonntag, 26. Juni 2011

Einkehren

Zwangsmeditation in der Wueste.

Kreatives Trinken

Namensgebung Chilenischer Getraenke.

Hörfehler 5

Der Pisco brennt mir jetzt schon die Bandscheibenhaut durch.

Donnerstag, 23. Juni 2011

Kleine Sprachkunde 2

Es gibt Spanisch, Castellano, Chilenisch und besoffenes Chilenisch.

Reiseecho

Ich danke den Busgesellschaften von Chile und Peru herzlich, dass sie mich nun schon drei Mal mit dem gleichen Film von und mit Adam Sandler kontaminiert haben.

Extravagante Freischwimmer

Seeloewen sind lautstarke, dickhalsige Exzentriker.

Fidelitaet

Me gusta la vida, baby.

Reizmontur

Ausserdem habe ich heute mal wieder die unglaublich neckischen Schuluniformen begutachtet. Die Roeckchen der Chilenischen Schulmaedchen sind zuweilen so kurz, dass viele Blicke gezwungenermassen auf Hintern und braungebrannten Beinen landen. Staatlich angeordnete Aufreizung, nenn ich das.

Weltverbesserung

Vorhin hatte ich enorm den Reisekoller. Dann bin ich erst mal Stuhlen und seit da sieht die Welt gleich anders aus.

Freitag, 17. Juni 2011

Sukkulent?

In uebergrosse Riesenkaktusse (Pleonasmus, ich weiss) zu fallen ist mein Hobby, sie zu umarmen meine Leidenschaft.

Freitag, 10. Juni 2011

Aromatisches Bouquet

Immer gut sind Hotels, die fuer die Beduftung ihrer Raeumlichkeiten Parfums anwenden. Leider hilft auch dies oft nicht, um den 50-jaehrigen Odem von Teppich und Tapete zu tilgen.

Haariger Moment

Warum erfuehle ich lange Kinnhaare eigentlich immer in den unpassendsten Momenten?

Denk mal

Egal wie vielen Maennern ich begegne - ich kann es drehen und wenden, wie ich will - er bleibt der Fels in der Brandung. Naja. Eher das Stehauf-Maennchen unter den Babuschkas. Oder so.

Donnerstag, 9. Juni 2011

Ein Gedicht

Pflaumenbaum.
Sukkulente.
Bierbauch.

Bronze

Ich hab langsam genug vom Winter in Suedamerika. Ich will Sommer, Sonne, Sonnenschein. Nur bloed, dass ich Strand langweilig finde.

Hinteransichten

Auch aus dem schoensten Arsch kommt manchmal Scheisse.

Dominante Fauna

Hunde und Katzen sind die wahren Herrscher dieser Stadt.

Dienstag, 7. Juni 2011

Naechstenliebe

Ich geniesse die Sonne und sie geniesst mich.

Linsenschmaus

Heute wieder viel rumspaziert und die buntheit dieser Stadt fotografiert. Ich glaube, langsam werde ich satt - und meine Kamera erst!

Interkontinental polygam

Bin nun definitiv in Chile verliebt. Dachte eigentlich, es waere Perú. Nun denn, Monogamie war noch nie leicht fuer mich. Wenn das so weitergeht, muss ich ganz Suedamerika lieben.

Ein Haufen

Die Stadt ist voller Hunde(scheisse).

Differenzen allover

Da soll mal einer die Chilenen verstehen.

Animalische Kontaktpflege

Gestern nach Mitternacht in einer Stadt angekommen und das einzige, was mich willkommen hiess waren rudelweise Hunde. Nicht anders also als im Rest von Chile. Wir arbeiten noch an unserer Beziehung.

Oster-Ei-Land

Habe von der Vulkaninsel kraterweise Moskitostiche davongetragen.

Samstag, 4. Juni 2011

Fantasiegetraenk


Lassen Sie Ihrer Fantasie ueber den Inhalt freien Lauf!

Laeufiger Pudel

Die Huendin meiner Gastgeber hat heute pausenlos einen Plueschaffen gefickt. Bisschen nekrophil fand ich das.

Stuhlung

Ich hab heut Kacke dampfen sehen.

Alles Glueck der Erde...

Von Zeit zu Zeit sollte man Sachen tun, die man noch nie getan hat; heute Reiten. Pferde und ich werden aber wohl nie Freunde. Zumindest das Freundschaftsangebot wars wert. Was kommt als naechstes? Einhoerner? Delphine?

Ausser Pferden und Hunden, gibt es ja eigentlich keine Tiere, die mir entsagen. Ausser natuerlich Katzenbaeume. Aber das ist was anderes.

Lichtbild Memorium

Nein, ich brauche kein Foto von mir vor dem Gletscher, vor dem Vulkan, auf der Ruine oder auf dem Schiff. Ich weiss auch sonst, dass ich da war.

Wackeltransport

Die Koepfe der schlafenden Leute hier im Zug wippen zur Musik in meinem Ohr.

Nullerei


Wenn ich das Geld von Chile waere, wuerde ich auch inflationieren. Das ist ja kein Leben mit so vielen Nullen.

Schmiere fuers Betriebssystem

Ich habe zuviele frittierte Papas gegessen und bin jetzt innerlich, wie auesserlich, komplett neu geoelt.

Praktische Symmetrie

Zum Glueck habe ich zwei Fuesse. So habe ich immer einen uebrig, um zu vergleichen wie sich die Geschwulste entwickeln.

Intercultural Exchange

Zwei Chilenische Juenglinge wenden bei meinem Vorbeigehen ihre saemtlichen Englischkenntnisse an:

"Hello!"
"What's your name?"
"Open the door, please!"

Fand das mit dem Tuere oeffnen dann doch eine etwas ueberschnelle Annaeherung.

Archaeologische Fachkunde

Altware

Die Disko bringt meinen Fuss in den Muell.

Leidensgenossen

Seit ich diese Fussverletzung habe, sehe ich unglaublich viele hinkende Menschen und Tiere.

Lumpenhund

Sehe eine Frau, die ist nicht nur wuest wie ein Pudelhund, sondern sieht auch so aus.

Nordtendenz

Mit dem Wetter um die Wette.

Phallisches Gespraech

Bunte Wuerze

Haette der Geschmack in meinem Mund eine Farbe, so waere es ein dreckiges gruen.

Abwind

Ich mag keine Klobrillen aus Kunststoffpolster, die bei jedem Hinsetzen Luftdruckgeraeusche von sich geben.

Leibesdrill

Manchmal wandere oder bike ich gegen meinen Willen - aber ganz ohne Begleitung - ueberfluessig viel. Ich hoffe, ich werde nicht zu einem sportiven Monster.

Montag, 30. Mai 2011

Hinkender Vergleich

Freitag, 27. Mai 2011

Modische Knipsologie

Wundere mich ueber Leute mit teuren Kameras, die bei Landschaftsaufnahmen ausnahmslos den Blitz gebrauchen oder leidenschaftlich gerne im Automatikmodus fotografieren.

Native Sprachunfaehigkeit

Es ist nicht einfach, wenn man nach Monaten von Abstinenz zur Muttersprache ploetzlich Landsgenossen trifft. Ich freute mich sehr, habe das Gegenueber aber nicht verstanden. Ob Wallisser wirklich Schweizerdeutsch sprechen?

Schandtaten ausloeffeln

Ich hab neulich aus versehen irgendwelche Meerestierchen verspiesen, die zu einem Fisch begleitet kamen. Seither habe ich permanent Bilder vor mir, wie sie froehlich im Wasser schwimmen. Dies ohne zu wissen, wie sie lebend ausgesehen haben.

Dienstag, 10. Mai 2011

Weisheit des Monats

Chile zieht sich in die Laenge.

Heidi und Peter

Seal verdirbt jeden Appetit.

Reisekrankheit

Liebe Backpacker,

Ja, ich habe ein Einzelzimmer. Und ja, ich ziehe es vor mein Fruestueck alleine zu geniessen. Danke fuer die Informationen zum naechsten Supermarkt, zum besten Pub der Stadt und wo ich andere "Traveller" treffen kann. Gerne verzichte ich. Danke fuer die tiefgehenden Gespraeche darueber wo ihr wart, wo es "amazing" war und wo Ihr als naechstes hingeht - und dafuer, dass Ihr mich gefragt habt, um meine Antwort sofort wieder zu vergessen. Schoen, dass Ihr auf eurer Suedamerika-Reise euer Englisch verbessert habt. Respekt dafuer. Aber stellt euch vor, ich preferiere es, in der Landessprache angesprochen zu werden, denn ich bin nicht hier um Englisch zu lernen.

Danke aber an alle Ausnahmen, die ab und an auf dem Wege liegen.

Ruth aus der Schweiz (nein, das ist nicht das gleiche wie Schweden)

Montag, 11. April 2011

Höschen auf See


Launen der Lagune

Habe mich heute als Hornitologin versucht und Vögeln beobachtet.

Geografische Teekunde

Alles aus seinem Ort.

Kleine Lektion in Linguistik

Portugiesisch klingt nach besoffenem Spanier.

Kostenloser Kaufexzess


Einweg in auswegsloser Situation

Titel by Frau E.

Security first

Halten Sie sich von dieser Wand fern. Gefahr wird nicht unterstuetzt.

Bummel an der frischen Luft

(Luftaufnahme einer Flugzeugtragflaeche) Gehen Sie nicht ausserhalb der Fluegel, denn Sie koennten moeglicherweise tief stuerzen.

Liebreizendes Lichtspiel

Warum bloss erscheinen in Spiegeln aller Beifahrersitze Damenbärte besonders dominant?

Tabuloser Superlativ