Mittwoch, 30. Dezember 2009

Abgott mein Öfelynator





















Musste soeben meinen Abgott duschen, weil er zum wiederholten Mal mit Qualmen begann.

Tante Fizze: Aber Götter sterben doch nicht! Gilt denn das nicht auch für Abgötter? Ich werde für ihn huldigen und Opfergaben darbringen.

Ruth: Die Dusche ist hoffentlich mehr als Taufe, denn als Todesweihe zu verstehen.

Das E.: Vielleicht geht’s beim Rauchen auch um höheres wie Transformation, Illumination oder Reinkarnation? Wo Illumination und Erleuchtung am ehesten nachvollziehbar wäre bei diesem Typ Abgott.

Tante Fizze: Ich sage er telefoniert nach Hause. Rauchzeichen in den Olymp.

Ruth einige Tage später: Mein Liebster hat den Illuminator verbannt, nachdem er heute Morgen anscheinend geglüht hat. Jetzt bin ich auf Entzug (Entzugserscheinung = Frieren). Aber habe bereits ein Methadon in seiner Art gefunden: Haarföhn.

Ruth ein weiterer Tag später: Was sagt man dem Pastor, wenn man den Abgott zum Friedhof bringt und er noch mit seinem Namen beschriftet ist? Und weiter noch: Wie nennt man den Nachfolger?

Ruth am selben Abend: Habe einen neuen Abgott, der total anders ist, als seine Gattung.

Sonntag, 27. Dezember 2009

Untergang

Sehr dunkler Nachmittag. Draussen droht Apokalypse.

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Amtsschreiben

Wiedergeburt

Eine neue Klobürste, ist wie ein neues Leben.

Dienstag, 22. Dezember 2009

I love Käse

Soeben mit mir allein eine gigantische Käseorgie verursacht. Appenzeller Extra, Bünder Bergkäse, Emmenthaler Chuschtig, Gruyere Höhlengereift; es gab kein Halten mehr.

Montag, 21. Dezember 2009

Mein grüner Daumen 5

Zamioculcas

Mein grüner Daumen 4

Peterli

Mein grüner Daumen 3

Noch ein Basilikum

Mein grüner Daumen 2

Palme

Mein grüner Daumen 1

Basilikum

Bankverbindungsangaben

Di, 6. Februar 2007

Sehr geehrte Swisslos

Mit Bedauern habe ich heute in der Pendlerzeitung 20 Minuten gelesen, dass bei Ihnen 11 Millionen Franken Lottogewinne nicht abgeholt wurden. Dies tut mir sehr leid und aus diesem Grund wollte ich Ihnen anbieten, das Geld persönlich abzuholen. Falls Sie diese 11 Millionen aber nicht gerade an Lager haben, kann ich Ihnen auch anbieten mir das Geld auf mein Bankkonto zu überweisen.

Hier die dazu nötigen Angaben:

(...)

Ich freue mich von Ihnen zu hören und grüsse Sie freundlich

Atomkraft

Hallo und guten Morgen! Bin fleissig am pupsen. Übe für atomaren Sprengstoff.

Freitag, 18. Dezember 2009

Raumteiler Dave

Aus versehen Schuhe gekauft

Ich besuchte heute einen Schuhladen. Nicht weil ich es mir selbst aussuchte, sondern weil eine Bekannte hinein wollte. Mein Plan war es, den Blick einzuschränken, um kein attraktives Paar zu erblicken. Mit einer neuen Erungenschaft kam ich wieder raus. Das ist nun das dritte Paar innerhalb einer Woche.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Lesefehler 3
















gelesen: Einlaufgarderobe

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Lesefehler 2

Bei Einschränkungen im Bahnbetrieb erhalten Sie hier weitere Millionen.

Dienstag, 8. Dezember 2009

Geschmackstest

Last Christmas oder wie man am Halstuch eines Menschen erkennt, dass er einen blauen Katzenbaum in seiner Wohnung stehen hat.

Montag, 30. November 2009

Willige Hinterbliebene

Zürich als Nation

hier endgültig der Beweis, dass die Zürcher als eigene Nation anzusehen sind:

Sonntag, 29. November 2009

Papiernahrung

Habe mir eben zum Frühstück eine Tafel süssester Schokolade zu Gemüte gefügt. Parallel dazu wollte ich einen neuen Einkaufszettel schreiben, um meinen Haushalt nicht plötzlich schokoladenfrei zu sehen. Nur blöd, passierte mir beim Weiteressen das Missgeschick, dass meine gestörte Grobmotorik, meine beiden Hände mit den unterschiedlichen Gegenständen verwechselte und ich somit, statt in die Schokolade, in die Einkaufsliste biss.

Donnerstag, 26. November 2009

Reptilien und wichtige Leute

Habe heute den Geschäftsführer die Toiletten-Tür öffnen sehen und da schoss mir unverhofft folgendes durch den Kopf: "Aha, jetzt geht er den Lurch würgen!"

Samstag, 21. November 2009

Kampf dem Knoblauch

Gestern habe ich eine leckere Pasta-Sauce gekocht, worein ich fein säuberlich einen halben Mini-Knoblauch schnetzelte. Ein halber Mini-Knoblauch ist reichlich wenig; mit Problemen bei der körperlichen Weiterverarbeitung sollte also nicht zu rechnen sein. Nun ja, so kann man sich täuschen. Seit ich heute aufgewacht bin, habe ich das Gefühl, dass der Knoblauch sich heimlich auf der gesamten Innenseite meiner Haut als Schicht verteilt und sich dann stinkfrech, spontan nach Aussen gestülpt hat.

Käse

Käse gehört in jeden gut sortierten Haushalt.

Dienstag, 17. November 2009

Schöne Wörter 2

- Messlatte
- Geschenkständer
by Tante F.

da bekommt "die Messlatte hoch stecken" ja ne ganz neue Bedeutung.

Klassiker

aus meiner Sammlung:

Montag, 16. November 2009

Samstag, 14. November 2009

Freitag, 30. Oktober 2009

Einhorn

Wochenendplanung mit einer Tante. Zitat:
"Da heute ja Halloween ist, hab ich mir gedacht ich verkleide mich und gehe als das letzte Einhorn. Habe nen mega Flärre genau zwischen den Augen. Und mein Kinn hat sich solidarisiert und auch zwei Pickel ausgebildet, die nun rot vor sich hin leuchten."

Freitag, 23. Oktober 2009

Hurenkind





















Hurenkinder

Als Hurenkind wird die letzte Zeile eines Absatzes bezeichnet, wenn sie zugleich die erste einer neuen Spalte oder Seite ist. Hurenkinder gelten in der Typografie als schwere handwerkliche Fehler, da sie die Ästhetik des Satzspiegels besonders stark beeinträchtigen.

Hinweis von E.

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Obst

Seit ich von Leuten gehört habe, die sich ekeln, wenn andere Leute in deren Gegenwart (z.B. Zug, Arbeitsplatz, Sauna) einen Apfel essen, bin ich gehemmt, ebendies zu tun. Vor allem in der Sauna.

Montag, 19. Oktober 2009

Anzeige die Zweite


Aus Fehlern lernt man. (siehe Eintrag vom 11. Oktober 09)

Freitag, 16. Oktober 2009

"Der missglückte Fruchtsalat" oder "Die unerwiderte Liebe einer Banane"

Querverweis

Gesprächsfazit von Frau E: Ruth wirds richten.

Ruths Input dazu: der Richter und sein Henker.

E. weiter:

...der Geber und der Schenker
...die Fahne und der Schwenker
...die Kranken und die Kränker

...der Batzen und der Bänker
...der Heber und der Senker

...der Bremser und der Lenker
...der Dichter und der Denker

GEPLAPPER UND GEPLÄNKER

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Tantengeruch

Eine Tante heute zu mir: Ich stinke nach alter Frau und finde das sehr verfrüht.

Lesefehler 1

Berlusconi ist ein Mann mit genitalem politischem Gespür.

Dienstag, 13. Oktober 2009

Schlamperei

Morgens ungebürstet das Haus verlassen.

Montag, 12. Oktober 2009

Ein Hoch auf die Kanalisation.

Sonntag, 11. Oktober 2009

Anzeige die Erste

Anzeige, gesehen in Gratiszeitung 20 min